Bubble Tea – Mal wieder, diesmal am Kaiser-Wilhelm-Ring

Wer hier regelmäßig liest, hat es schon mitbekommen. Irgendwie finde ich Bubble Tea gut, auch wenn er meistens doch ziemlich künstlich schmeckt. Den besten hatte ich bisher auf der Zülpicher Straße im Bubble Town. Da trank ich einen Rooibusch-Tee mit Passion Fruit Aroma und Mango Bubbles (oder war es mit Mango Aroma und Passion Fruit Bubbles?) – der war sehr lecker, fruchtig, erfrischend und nicht übermäßig süß. Im Bubble Bee war es sehr süß, dort gab es warmen Milch-Tee, den ich in Karamell und Kokos ausprobierte, ganz lecker aber doch sehr künstlich.

BubbleQ am Kaiser-Wilhelm-Ring
BubbleQ am Kaiser-Wilhelm-Ring

Das ist das BoboQ BubbleQ am Kaiser-Wilhelm-Ring, direkt neben dem tagsüber sehr schlecht laufenden Kiku-Sushi (schade, dort kann man relativ preiswert Sushi vom Band essen). Soweit ich mich erinnere, gehörten die Räumlichkeiten des Bubble-Tea-Ladens ehemals zum Sushi-Restaurant, das sich jetzt verkleinert hat. Wir wurden begrüßt von einer sehr schlecht deutsch sprechenden Asiatin, die sich nicht durch überbordende Höflichkeit auszeichnete und scheinbar für jeden Tee erstmal eine Gebrauchsanweisung studieren musste. Auch ein männlicher Mitarbeiter war eher wortkarg.

———-edit: ich las aus dem Schriftzug eigentlich BoboQ, dann BuboQ, entdeckte dann aber, dass der Laden eigentlich BubbleQ heißt, daher habe ich das jetzt hier im Artikel geändert! 16.03.2012 ————–


Jogurt-Bubbletea mit Mango-Sternchen
Jogurt-Bubbletea mit Mango-Sternchen

Ich trank einen Jogurt-Tee mit Mango-Sternchen. Diese Sternchen sind nicht mit einer Flüssigkeit gefüllt, sondern aus Gelee. Leider passen die meisten nicht durch den Strohhalm, so dass ich, als ich die Flüssigkeit (die ausflockte), konsumiert hatte, ein größeres Loch in meinen Deckel stechen musste, um die Sternchen direkt in meinen Mund zu schütten. Das funktionierte nur mit mäßigem Erfolg, erheiterte aber meine Freundin, die sich anwenderfreundliche Bubbles genehmigt hatte, extrem. Ich möchte fortan aber nie wieder Sternchen trinken.


Anleitung zum Bubbletea trinken
Anleitung zum Bubbletea trinken

Auf diesem Bild kann man die hübsche Deko der Becher erkennen und scheinbar auch meine unterschwelligen Aggressionen, die wohl dazu führten, dass ich dem armen Männchen den Strohhalm direkt durch den Bauch rammte. Besonders originell finde ich allerdings den Hinweis „Tapioka ball must chew before swallow“, was ich etwa mit „Die Tapioka-Perle muss kauen, ehe eine Schwalbe kommt“ übersetzen würde, alternativ mit „Die Tapioka-Perle muss vor den Augen der Schwalbe kauen“. Zum Glück erwarten wir ja jetzt im Frühjahr die Schwalben bald zurück, dann können die Tapioka-Perlen auch wieder was essen.


Weitere Instruktionen für den Bubbletea
Weitere Instruktionen für den Bubbletea

Völlig sinnfrei allerdings erscheint mir der Hinweis „Children under 5 not suggest to eat“. Soll man Kinder, die jünger als 5 Jahre alt sind, nicht verzehren? Die sind aber doch besonders zart?! Oder sollen Kinder unter 5 nichts essen? Immerhin werden sie dann auch bestimmt keine 5 Jahre alt. Schon merkwürdig, diese Bubbletea-Zubehör-Hersteller.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.