Nochmal Landschaftspark Belvedere – auf der Suche nach den Aussichtspunkten

Erst sieht es recht lieblich aus
Erst sieht es recht lieblich aus

Es ließ mir keine Ruhe, dass ich quasi eine Hälfte des Landschaftsparks ausgelassen hatte und so machte ich mich gestern nochmal auf den Weg. Mit dem Bus Nr. 144 fuhr ich bis zur Haltestelle Dieselstraße, spazierte nochmal durch eine Siedlung in Müngersdorf und versuchte dann quer den Rundweg zu erreichen, was erstmal daran scheiterte, dass der Gregor-Mendel-Ring schlecht zur überqueren ist und man auch nicht daran entlang laufen kann, weil es keinen Bürgersteig gibt und gerade LKWs doch sehr nah bis an den Rand kommen. Über den matschigen Acker wollte ich auch nicht waten, also kehrte ich auf den Leinsamenweg zurück und ging dann ‚Am Lindenweg‘ über den Gregor-Mendel-Ring, auch das allerdings ein mühsames Unterfangen.

Gleich am Anfang des Weges sah ich einen Steinkreis, dort hat man zwei Bänke aufgestellt (davon gibt es einige im Gebiet, das ist ja schonmal gut), und ein Stein erinnert an eine Eichenpflanzung im Jahr 2004 und verweist auf die Internet-Adresse http://www.landschaftsparkbelvedere.de – ich bekomme da aber nur eine 403 und 404-Fehlermeldung: Das heißt im Klartext, dass ich keine Erlaubnis habe, die Seite anzusehen, es gibt sie aber auch gar nicht! Schon etwas jämmerlich, oder?

Der Weg führt zur Autobahn hin und dann dran entlang
Der Weg führt zur Autobahn hin und dann dran entlang

Diesmal folgte ich geduldig dem Rundweg, der hier im Westen ‚Felderweg‘ heißt. Schließlich wollte ich unbedingt diesmal die ‚Belvederes‘, die Aussichtspunkte finden, die mir nicht nur die Info-Tafeln versprochen haben. Auch in einem Artikel der Website der Region Köln Bonn habe ich einen Hinweis darauf gefunden, dass Oberbürgermeister Jürgen Roters bereits 2011 den „ersten symbolischen Spatenstich im Landschaftspark Belvedere am Standort ‚Domblick‘ gesetzt“ hat.

Obwohl es mir eher unattraktiv erschien, marschierte ich brav Richtung Autobahn. Sicherheitshalber bog ich auch mal links ab in einen Weg, der schließlich über die die Autobahn führt. Von hier aus hat man einen ganz netten Ausblick über den südlichen Teil des Landschaftsparks, aber ist das einer der Aussichtspunkte? Eher nicht, oder? Einen Domblick habe ich definitiv nicht!

Auf der anderen Seite liegt das Max Planck Institut für Pflanzenzüchtungsforschung und manchmal kann man auch den Fernsehturm sehen.

Also weiter dem Rundweg folgen, der jetzt an der Autobahn entlang führt. Eine Begegnung mit einem Schwarm Buntfinken und die schönen Farben der Herbstpflanzen versüßten mir den Blick auf den Dauerstau. Wenigstens ist die Autobahn nicht besonders laut, da die Autos sich kaum bewegen können.

Schließlich traf ich auf den Carl-von-Linné-Weg, der links aus dem Park heraus nach Widdersdorf führt. Ich ging noch ein paar Schritte geradeaus, aber ich konnte den Weg gerade vor mir sehen – da sind keine Aussichtspunkte. Zwar kann man weit über die Felder blicken, aber ist das wirklich gemeint? Also gab ich auf und marschierte Richtung Widdersdorf, aber das erzähle ich ein anderes Mal in einem anderen Artikel. :-)

Be Sociable, Share!

3 Replies to “Nochmal Landschaftspark Belvedere – auf der Suche nach den Aussichtspunkten

  1. Hallo,

    ich wäre dafür den Dom in den Park zu versetzen. So würden keine Plattformen benötigt und die Spaziergänger hätten ihn besser im Blick. Oder jedem Kölner seine Leiter, womit er auch von anderen Parks den Dom sehen könnte.

    Geht`s denn noch ?

  2. Ich seh gerade der Artikel ist ja von 2012. Vielleicht war da ja noch nicht alles fertig. Zumindest den Aussichtturm in der Nähe des Max-Planck-Instituts haben Sie knapp verfehlt. Den kann man auch schon vom Gregor-Mendel-Ring aus sehen, wenn man mit dem Auto vorbei fährt. Ok, zu Fuß kann man da nicht lang gehen. :)

    Falls Sie nochmal vorhaben dort hin zu fahren (oder ein Leser Ihres Blogs), den Bus bereits an der Haltestelle Belvederestr. verlassen (Dieselstr. in Lövenich war viel zu weit weg!) und weiter zu Fuß bis zum Steinkreis am Gregor-Mendel- Ring. Dort beginnt der Felderweg. Diesem folgen, vor dem Max-Planck-Institut links in Richtung Autobahn gehen. Ca 200 m hinter den Bäumen steht der erste Aussichtsturm, der 3 m hohe. Dem Felderweg dann weiter parallel zur Autobahn in Richtung Bocklemünd folgen, den Carl-von-Linné-Weg dabei überqueren (nicht rechts/links abbiegen!) und dann ist es bis zum „Domblick“ nicht mehr weit.
    Eine schönen Spaziergang scheinen Sie aber trotzdem gemacht zu haben. Ich könnte nicht so weit laufen.

    Viele Grüße aus Müngersdorf
    Hans Kuypers-Peterhof

  3. Ja, das war eine tolle Idee, die Schilder mit den Hinweisen auf die Aussichtsplattformen schon aufzustellen, ehe es die Plattformen gab. Das war tatsächlich über ein Jahr so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.